STEINBRUCH BÖLGENTAL

Die Firma Schön + Hippelein GmbH & Co. KG (nachfolgend: S+H) plant in der Nähe von Bölgental die Erschließung eines Steinbruchs zur Gewinnung von Crailsheimer Muschelkalk.

Seit Anfang September 2017 hat S+H ein vorzeitiges, informelles Erörterungsverfahren initiiert, um Bedürfnisse und Wissen der lokalen Bevölkerung bei der Planung des Steinbruch Bölgental zu berücksichtigen. Mit der Durchführung des Erörterungsverfahrens wurde die Kommunikationsbüro Ulmer GmbH betraut. Im Laufe des Verfahrens wurden zahlreiche relevante Aspekte untersucht, die gemeinsam mit Informationen zum Verfahren und zum aktuellen Stand hier dargestellt werden.

Am 01. Juli 2018 haben die Bürgerinnen und Bürger entschieden. Mehrheitlich wurde zugestimmt, dass die Gemeinde alle rechtlichen Maßnahmen ergreifen soll um den Steinbruch zu verhindern.

steinbruch bölgental
Der geplante Steinbruch Bölgental

AKTUELLER STAND

Im Vorfeld des Bürgerentscheids am 01.07.2018 wurde bereits klar kommuniziert, dass die Firma S+H die Planungen des Steinbruchs im Falle eines "Ja"-Votums (nicht für den Steinbruch Bölgental) fortsetzen wird - notfalls mit Hilfe von juristischen Schritten. Damit war der Bürgerentscheid auch ein Votum darüber, ob die Fragen des "ob" und "wie" durch einen juristischen Prozess oder durch den Gemeinderat im Gespräch mit S+H gestaltet wird.
Die Bürgerinnnen und Bürger sind im Bürgerentscheid dem Versprechen der Bürgerinitiative gefolgt, dass der Steinbruch verhindert werden kann (Szenario A). Sie haben der Aussage von S+H weniger Vertrauen geschenkt, dass eine Ortsdurchfahrt durch Gröningen abwendbar ist, wenn der Genehmigungsantrag gemeinsam ausgestaltet wird (Szenario C).
Nun sind zwei Szenarien denkbar: Ein richterlicher Beschluss für oder nicht für den Steinbruch:
  • In Szenario A, wenn sich das Gericht nicht für den Steinbruch und die Interessen des Landes zur Rohstoffsicherung ausspricht, wird Crailsheimer Muschelkalk und Schotter voraussichtlich in den umliegenden Steinbrüchen abgebaut und von dort abtransportiert.
  • Im Szenario B, also im Falle eines richterlichen Beschlusses für den Steinbruch, wird S+H den Steinbruch so umsetzen wie es die Genehmigungsbehörde genehmigt. Eine Mitgestaltungsmöglichkeit seitens der Gemeinde und Bürgerschaft besteht dann nicht mehr. Auch die Nord­umfahrung ist nicht mehr möglicht, da die Gemeinde aufgrund des Bürgerentscheids die dafür nötigen Wege nicht verkaufen darf.

ERGEBNISSE DES ERÖRTERUNGSVERFAHRENS

Fragen von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Satteldorf rund um den geplanten Steinbruch Bölgental sind auf dieser Seite vom Prozessbegleitungsteam aufgenommen und recherchiert worden.

Aus Sicht der Prozessbegleiter wäre die Darstellung der emotionalen Betroffenheit und Vermutungen der Teilnehmenden wichtig gewesen, um unterschiedliche Ansichten bei der persönlichen Bewertung der Ergebnisse zu berücksichtigen. Das konnte jedoch nicht erreicht werden (siehe Rubrik "Erörterungsverfahren").

Wir sind offen dafür, die auf dieser Website dargestellten Informationen zu ergänzen. Weitere Hinweise von Ihrer Seite, die recherchiert werden sollten, sind gewünscht. Treten Sie dazu gern mit uns in Kontakt:

Herr Manuel Hilscher (hilscher@kommunikationsbuero.com).

Ihr Prozessbegleitungsteam
Frank Ulmer, Manuel Hilscher, Jan Göft

WEITERE INFORMATIONEN

MITEINANDER STATT ÜBEREINANDER SPRECHEN

Das Prozessbegleitungsteam hilft dabei, dass alle Fragen zum Steinbruch Bölgental von Satteldorfer Bürgerinnen und Bürgern wahrgenommen und beantwortet werden. Darüber hinaus unterstützen wir alle Parteien darin auch in Zukunft weiter im Gespräch zu bleiben.

Aktuell
Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 23. Mai 2018 haben alle Beteiligten bekundet, miteinander im Gespräch bleiben zu wollen: Gemeinderäte, der Bürgermeister, die Bürgerinitiative, die Leitung von S+H und die Betroffenen. Zusätzlich sollten sich, aus Sicht der Prozessbegleitung, Bürgerinnen und Bürger aus Satteldorf und Umgebung („schweigende Mehrheit“) und weitere Expertinnen und Experten an gemeinsamen Gesprächen beteiligen.

PRESSE & STELLUNGNAHMEN

"Höchste Zeit für mehr Fairness"

swp.de, Beitrag vom 29.06.18

Was denkt die schweigende Mehrheit?

swp.de, Beitrag vom 29.06.18

Stellungnahmen der BI zu Pressemeldungen

Bürgerinitiative "Steinbruch Bölgental - Nein Danke!" e.V.

 

Bürger geben klares "Ja" Votum ab

swp.de, Beitrag vom 02.07.18

 

Steinbruch: Areal bleibt im Regionalplan

swp.de, Beitrag vom 08.12.18

 

Am Gelände wird nicht gerüttelt

swp.de, Online-Artikel vom 11.12.18

 

Abbauantrag wird gestellt

swp.de, Online-Artikel vom 23.02.19

 

Bildnachweis: Kommunikationsbüro Ulmer GmbH; Arnaud Jaegers (Unsplash)